Wir über uns

Oft werden Hilfskräfte nicht als Teil des regulären universitären Personals wahrgenommen, sondern viel mehr der Kategorie Sachmittel zugeordnet. Daraus ergeben sich massive Nachteile. Die Löhne von studentischen (SHK) und wissenschaftlichen Hilfskräften (WHK) klettert selten über das Mindestlohnniveau und reichen meist nicht zur Finanzierung des Lebensunterhaltes aus. So gab es erst 2015 – das erste Mal seit 8 Jahren – eine Lohnerhöhung für SHK und WHK in Marburg.

Die Arbeitssituation für Hilfskräften ist aber nicht nur bezüglich der Entlohnung prekär, sondern weil meist Minimalstandards wie Urlaub, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und Personalvertretung keine Selbstverständlichkeit sind. Vom Personalrat sind studentische Hilfskräfte gar explizit per Gesetz ausgeschlossen. Und für höhere Löhne sind wir auf das Wohlwollen unserer Hochschulpräsidien angewiesen, welche die Höhe einseitig festsetzen. Wir möchten unsere Forderungen endlich in den anstehenden Tarifauseinandersetzung eingebracht und durchgesetzt sehen. Dazu sind wir auf deine Mitarbeit angewiesen! Also komm vorbei und bring Dich ein!

Wir treffen uns einmal die Woche zweistündig im FSK-Raum in den Räumlichkeiten des AStA und bestimmen gemeinsam, woran wir arbeiten. Die erste Stunde dient als Sprechstunde für für Fragen oder bei Problemen im Hilfskrafjob an der Uni. In der zweiten Stunde tauschen wir Berichte aus und arbeiten an unterschiedlichen Projekten zur konkreten Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Hilfskräften an der Uni.

Zur Vernetzung der Hilfskräfte in einer lockeren Atmosphäre organisieren wir zudem jeden letzten Donnerstag im Monat den Hilfskräfte Stammtisch. Wir nutzen den Hilfskräfte Feierabend dazu, uns zu vernetzen und über Erfahrungen und Probleme in den unterschiedlichen Fachbereichen und Zentren zu sprechen. Vor allem möchten wir aber auch viele Hilfskräfte kennenlernen! Wir freuen uns über eine rege Beteiligung!